Gelungener Saisonabschlussabend
Nachdem wir unseren Abschluss für die Bundesliga Saison bisher schon fast traditionell in der Cafeteria der Segelflugschule gefeiert haben, mussten wir dieses Mal ausweichen. Die Segelflugschule war ausgebucht. Fluglehrerfortbildung,  BZF Lehrgang und das Treffen der Deutschen Segelflug Nationalmannschaft brachten die Schule an den Rand ihrer Kapazitäten. Also lag es nahe, diesmal die Flugplatzseite zu wechseln und die Räumlichkeiten des Flugplatz Restaurants „CheckIn“ zu nutzen. Christian organisierte zusammen mit unserm Flugplatzwirt Ali einen hervorragenden Abend, der kulinarisch keine Wünsche offen ließ. Doch bevor wir den Gaumenfreuden frönen konnten, war zunächst Rückblick auf die vergangene und Ausblick auf die kommende Saison angesagt. Ein wenig stolz konnten wir uns die Leistungen der abgelaufenen Saison in Erinnerung rufen. Platz 13 in der 1. Segelflug Bundesliga und Platz 3 der Junioren sind angesichts des launischen Wetters aller Ehren wert. So erfolgreich die Saison auch war, ein breiten Raum der Ausführungen von Christian nahm die Suche nach Verbesserungsmöglichkeiten und der Ausblick auf die neue Saison ein. Wir werden künftig die Erfahrungen des Bundestrainers Wolli nutzen und der sportpsychologischen Seite im Hinblick auf Motivation und Leistungssteigerung  größere Beachtung schenken. Erfreulicherweise stehen viele unserer jungen Piloten/innen  auf dem Sprung ganz nach vorne. Diese gilt es zu fördern.

Nach so viel Analyse war es endlich soweit,  die Sieger des Teuto-Speed-Cups zu ehren. Wieder gab es naschbare Medaillen für die Teilnehmer. Die Rundensieger können sich  mit gelben T-Shirts schmücken. Für die Erstplatzierten hatte Christian diesmal sehr ansprechende, fast  olympische Medaillen aus Bronze (Lucas Brune), Silber (Günther Robeck) und Gold (Oliver Kortemeier) fertigen lassen. Bei Oliver findet auch der Wanderpokal für mindestens 1 Jahr seine Heimat.

Über finanzielle Unterstützung durften sich die 3 besten Junioren Lucas Brune, Robin Beste und Ben Geertz freuen.

Das Buffet wurde erfolgreich geplündert und der leckere Nachtisch genossen. Nach Gesprächen in fröhlicher Runde endete ein schöner Abend.

Pauli

Was für ein Saisonabschluß! Rund-19

Von wegen entspannte letzte Runde. Starker Einsatz und ein tolles Ergebnis.

 

Aber im einzelnen. Das Wetter auch zur letzten Runde so wie wir es kennen. Wechselhaft mit fliegbaren Wetterfenstern. Besonders ausgeprägt am Samstag. Erst zur Kaffezeit lockerte das Gewölk auf und die Sonneneinstrahlung zauberte einige Cu an den Himmel.Die knappe verbleibende Zeit für eine Wertung und die erkennbar schwachen Bedingungen hinderten Lucas, Robin, Christian und Ben nicht daran, Punkte zu sammeln. Aktion Eichhörnchen am Himmel, denn für Sonntag deutete sich zwar Hangwind an, aber auch Regen zeigte die Vorhersage. Der Frontdurchgang in der Nacht brachte nicht wirklich frische Luft zu uns. Kräftiger Südwestwind, sonnige Abschnitte und Schauer machten die Sache kompliziert. An die Porta? Hängerralley oder mit Motorhilfe, oder schauen was in Oerlinghausen geht. Hoch motiviert nutzten unsere Hangwindspezialisten den Eigenstart, Turbo, F-Schlepp aber auch die ruppige Thermik um zur Porta zu kommen. Daran hinderte sie auch nicht die Aussicht, möglicherweise von Schauern erwischt zu werden oder ohne Motor in Porta, Rinteln oder im Wesertal landen zu müssen. Und es gab von allem etwas.

Am schnellsten unterwegs waren wieder einmal die Oerlis Marcus Sagewitz und Christian Hundt im Arcus, die Maurice mit dem UL hochschleppte und auch nach der Landung in Porta wieder nach Oerlinghausen zog. 105,14 Punkte können sich sehen lassen. Als nächster reitzte Michael Elvermann nicht wie vor kurzem die volle Wertungszeit aus, als er am Ende zu tief war um noch den Motor zu starten, sondern zündete ihn nach 2:20 Stunden. Trotzdem  lieferte er 98,1 Punkte. Dritter im Bunde war Lucas Brune, der an der Winde startete, thermisch den Hang erreichte und nach der Landung in Rinteln 85,79 Punkte auf dem Konto hatte. Ähnlich war unser "Chef" Stützpunktleiter Christian S. Lang unterwegs. Sein Flug endete allerdings östlich von Rinteln im Wesertal.Am Ende des Tages stand mit dem 3. Rundenplatz das beste Saisonergebnis fest. Der 13. Gesamtplatz ist ein versöhnlicher Abschluß einer wettermäßig nicht berauschenden Bundesligasaison.

Dank an alle für den großen Einsatz und starke Leistungen!!
Das gilt besonders auch für unsere Junioren.


Lukas Brune, Ben Geertz und Robin Beste werden zum Abschluß Rundensieger in der U25 Liga und beenden die Liga als 3. Sehr stark und weiter so. Der Teuto Speed Cup wurde schon am letzten Wochenende entschieden. Die Schlusswertung wird Jens Thorgen Wedemeyer bald erstellt haben und Christian bastelt schon an der Organisation der Schlussfeier.

 

Natürlich gratulieren wir den Burgdorfern, die wieder souverän die Liga mit zum Teil spektakulären Flügen gewonnen haben.

 

Das war die Bundesliga für dieses Jahr. Ich finde, wir haben unsere Möglichkeiten gut genutzt. Bemerkenswert die Einsatzbereitschaft und das fliegerische Niveau, mit dem auch unter schwierigen Bedingungen Punkte gesammelt wurden. Das gilt besonders auch für unsere Junioren. Wir können in der ersten Liga gut mithalten und ich bin sicher, wir bleiben auch im nächsten Jahr erstklassig unterwegs.

 

Pauli 


Zwischen den Stühlen..., Runde-18
Tiefdruckgebiete über Skandinavien, Ausläufer des Azorenhochs streckt seine Fühler nach Süddeutschland aus, und wir mal wieder mitten drin. Nicht Fisch und nicht Fleisch. Feuchte Mischluft und allenfalls mäßige Vorhersagen. 
 
Der Samstag lief voll an uns vorbei. Während die Hangspezialisten in Rinteln bereits kurz nach Sonnenaufgang die lezten Stunden der halbwegs guten Bedingungen auf der Rennstrecke zwischen Lübbecke und Ith für schnelle Flüge nutzten, sassen wir noch beim Frühstück. Niedrige Basis unter 6/8 tel machte später alle Bemühungen in Oerlinghausen zunichte. Versuche von Günther und Marco Robeck am Hang an der Porta etwas zu reissen, kamen zu spät, der  Wind hatte gedreht. Ein Tag mit hohem Frustpotenzial, denn außer Spesen nichts gewesen.

 weiter...

Wider Erwarten erfolgreich! Runde-17

Die Wettervorhersage für das Wochenende wie gewohnt miess. Einige Lichtblicke für die Urlaubsregionen, aber finster für Oerlinghausen. Am Samstag breitete sich von Südwesten hoher Druck nach Deutschland aus und sorgte dort für gute Bedingungen. Die Chance für Frank Jankowski-Zumbrink und seinen Co Peter Scheyer ihre Führung in der Doppelsitzerklasse des Klippeneck Wettbewerbs zu verteidigen. Sie machten es mit Bravour. Ein zweiter Tagesplatz sicherte ihnen den Sieg. Herzlichen Glückwunsch. Franks intensive Vorbereitung mit Einzeltraining hat Früchte gertragen. Und mit 89,6 fielen dabei noch wichtige Punkte für die Bundesliga ab.
 

Starke Warmluftadvektion  kennzeichnete den Sonntag. Die Urlauber im Süden und Osten kämpften tapfer. Sie mussten sich allerdings verwundert die Augen reiben als die Ergebnisse aus Oerlinghausen eintrudelten. Dort schon den ganzen Tag schwache Blauthermik mit kräftigem Wind. Richtung und Stärke schufen für einige Stunden gute Hangwindbedingungnen an der Porta. Und dort ging die Post richtig ab. Christian Hund und Markus Sagewitz im Arcus der Oerlis schafften 100,52 Punkte und landeten in Porta. Übertrumpft wurden sie nur von Michael Elvermann, dessen Kampf um die volle Wertungszeit im schwächer werdenden Hangwind mit einer Aussenlandung am Hang endete. Um den Motor zu starten war er zu niedrig. Nur 5 Minuten verschenkt und 103,33 Punkte geholt. Klasse und starker Einsatz für unsere Mannschaft. Der achte Rundenplatz mit 293,45 Punkten bringt uns auf den 13. Gesamtplatz und befreit uns vollen den letzten kleinen Abstiegssorgen.
 

Die hatten unsere Junioren nie. Lucas Brune, der noch eine Woche auf den Deutschen Junioren Meisterschaften in Marpingen kämpft, Andre´und Eric Kortemeier erreichten den 23. Rundenplatz und bleiben in der Gesamtwertung Vierte.
 

Im Teuto Speed Cup muss sich das Kopf an Kopf Rennen von Oliver Kortemeier/Gerd Welland Im Arcus und Günther Robeck ASG29 an den verbleibenden 2 Wertungswochenenden entscheiden und verspricht richtig spannend zu werden. Als Mannschaft können wir das gespannt beobachten, denn das Saisonziel Klassenerhalt ist erreicht. Wir sollten aber noch an einer  guten Platzierung im vorderen Mittelfeld arbeiten.

Allen Wettbewerbern viel Erfolg und den Urlaubern schöne Flüge.

 

Pauli 


Wie vermutet, diesmal samstags! Runde-16

Wieder ein Wochenende, wie wir es hinreichend kennen. Feuchte und labile Warmluft mit einem Wetterfenster, diesmal am Samstag, der Sonntag veregnet. In Oerlinghausen die alte Leier. Ritsch, ratsch zwischen Münsterland und Harz. Da war es wieder mal Günther Robeck, einer der letzten FG Piloten, der nicht im Urlaub unterwegs war, der auf dieser Linie 79,60 Punkte sammelte.

Lange hatten auch die Urlauber auf gutes Flugwetter gewartet. Endlich konnten auch sie aktiv werden. Burg Feuerstein und Bad Neustadt waren die Startorte, von denen man Bereiche mit guten Bedingungen finden konnte. Es wurde ein Arcus Tag. Moritz Beuth und Felix Huttel im Oerlinghauser Arcus starteten in Bad Neustadt und fanden eine gute Linie zwischen Thüringer Wald und Spessart, auf der sie 88 Punkte sammelten. Vom Feuerstein aus waren Oliver Kortemeier und ich ebenfalls im Arcus unterwegs. Nach anfänglicher Schleichfahrt unter Ausbreitungen mit niedriger Basis bildete sich eine Art Konvergenzline in Richtung Walldürn. Darunter konnten wir richtig Gas geben. Ritsch - ratsch und 105,65 Punkte waren im Sack. Platz 15 sowohl in der Rundenwertung als auch in der Gesamtwertung und nur noch 3 Runden zu fliegen, da dürfte nichts mehr anbrennen.

 

Urlaubszeit ist auch Wettbewerbszeit. Allen Wettbewerbsfliegern auf dem Klippeneck und in Marpingen viel Erfolg und gutes Wetter. Das können auch die Urlauber gebrauchen, damit kein Lagerkoller aufkommt.

Die Aussichten ? Man glaubt es kaum, fliegbar am Samstag und am Sonntag. Also dann, pack mers.

 

Pauli


Mal wieder sonntags...! Runde-15
Ein Wochenende, wie wir es kennen. Ein Tag nicht fliegbar, Wetterfenster am anderen Tag.
Nachdem der Samstag diesmal die ungeduldig wartenden Bundesligapiloten zeitweise unter den Regenschirm flüchten ließ, öffnete sich am Sonntag nach Abzug einer Abschirmung ein Wetterfenster in der feuchten Warmluft.  Der Rahmen spannte sich grob zwischen Oerlinghausen, Achmer und Solling. Ritsch, ratsch war wieder einmal nötig um Punkte zu sammeln. Und die mussten im Wesentlichen in Oerlinghausen gesammelt werden, da die meisten Urlaubsziele unter feuchter Warmluft lagen und kaum fliegbare Bedingungen zwischen Schauern und Gewittern herrschten. Ausnahme mal wieder der Norden und Nordosten.

Moritz Halstrick schlägt sich wacker auf der Quali in Weserwümme und legte ordentliche 86,04 Punkte vor. Fast dramatisch wurde es in Oerlinghausen. Im familieninternen Duell zwischen Marco (im Ventus) und Günter Robeck (ASG 29) gab es ein Kopf an Kopf Rennen, das Marco mit 85,25 Punkten um 0,02 Punkte für sich entschied. Wie beide glaubhaft versicherten, hat der Familienfriede nicht darunter gelitten. War es das? Nein, ein Flug fehlte noch. Es wurde gemunkelt, Frank Jankowski-Zumbrink sei schnell unterwegs gewesen. So war es auch. Nachdem er Gini Gassi geführt hatte, tauchte sein Flug endlich um 23:00 Uhr im OLC auf.  Und tatsächlich, mit 88,14 setzte er sich vor Moritz und Marco. Mit dem 13. Rundenplatz und dem 14. Gesamtplatz können wir gut zufrieden sein.

Gewohnt stark  auch wieder unsere „Krabbelgruppe“. Moritz Halstrick, Ben Geertz und Robin Beste erreichen den 2. Rundenplatz und sind nun gesamt auf dem 4. Platz.

Die Aussichten ? Nächstes Wochenende vielleicht mal wieder samstags.

Pauli  

Dem Wetter in Oerlinghausen ein Schnippchen geschlagen! Runde-14

Samstag wieder einmal zum vergessen. 8/8tel Stratus und trüb wie im Herbst. Wetterlichtblicke nur im Südwesten und im Osten. Urlaubszeit ist Reisezeit und einige glückliche Urlauber konnten das fliegbare Wetter am Klippeneck, in Nardt und Klix nutzen. Lukas Brune und Ulrich Hartmann legten von Klix aus ihre Strecken zunächst nach Norden und Nordosten und flogen die Oder hinauf teils durch Polen zum Riesengebirge. Während Ulli am Rande des Riesengebirges wendete und nach Klix zurück flog, musste Lucas seinen Ausflug vorbei an der Schneekoppe bis zum Ende des "Gebirges" auf dem Rückweg mit einer Aussenlandung in Polen bezahlen. Gut, dass Ulli in Klix gelandet war und ihn zurückholen konnte. 95,14 (Lucas) und 90,02 Punkte waren die gute Ausbeute für die beiden. Klaus Ditges legte von Nardt aus 78,48 Punkte dazu. Auch unsere Junioren punkteten vom Klippeneck aus nach anfänglichen Seilrissproblemen. Das hellte die Stimmung in Oerlinghausen schon einmal auf.
 

Aufhellungen zeigten sich am Sonntag nachmittag auch in Oerlinghausen am sonst wieder trüben Himmel. Das schlechte Wetter zog nach Osten ab. Klar, dass Günther Robeck das übliche Wetterfenster ins Münsterland und Richtung Harz trotz niedriger Basis und kräftigem Wind zu einem flotten Flug nutzte. Leider musste er 13 Minuten vor Ablauf der Mindestwertungszeit kurz hinter der Weser am Ith den Motor ziehen, sonst wären deutlich mehr als 83,22 Punkte drin gewesen. Ähnlich erging es Oliver und Eric Kortemeier schon nach knapp 2 Stunden. 

Das Lukas, Ulrich und Günther mit 268,38 Punkten den 12. Rundenplatz erreichen, hebt uns in der Gesamtwertung auf Platz 14. Das toppen unsere Junioren in der U 25 Liga. Lukas Brune, sowie Robin Beste und Ben Geertz, die am Samstag auf dem Klippeneck doch noch in die Luft kamen, werden Rundendritte und sind 4. in der Gesamtwertung.

Die Bundesligasaison entwickelt sich trotz des bisher schwachen Wetters sehr erfreulich für uns. Der Abstand zu den Abstiegsplätzen ist sehr beruhigend. Vielleicht schaffen wir es sogar auf einen einstelligen Tabellenplatz.
Richtig spannend wird es im Teuto Speed Cup. Dem deutlich führenden Günther kommen Lukas und Oliver immer näher. Mal sehen, ob in diesem Jahr jemand die maximal möglichen 120 Punkte holt.

Nur noch 5 Runden, dann wissen wir es.

 

Pauli


Rückenwind und Sägezahn! Runde-13

Zur Abwechselung war diesmal der Samstag der fliegerisch tauglichere Tag. Allerdings löste die Wettervorhersage auch keine Freudensprünge aus. Feuchte Warmluft, kräftiger Wind und nachmittags Ausbreitung und Schauer. Aber wir sind ja Kummer gewohnt. Niedrig auslösende Cu verzögerten den Start  bis gegen Mittag. Wieder einmal zeigte die Wetteroptik die besten Bedingungen nach Westen und Osten an. Also wie gehabt erst einmal gegen den Wind ins Münsterland und dann mit Rückenwind so weit die Flügel tragen.
 

Ich  hatte die Freude wieder mit Oliver im Arcus M unterwegs zu sein. Wir rutschten ganz gut ins Münsterland, drehten aber bereits bei Ahlen nach Olivers Ansage "... ich kann das Münsterland nicht mehr sehen.." um. Mit rund 25 km/h Rückenwind ging es unter Aufreihungen flott nach Osten. Für diese Variante hatten sich fast alle Mitstreiter entschieden. Die entscheidende Frage war, wie weit fliegen wir mit Rückenwind um noch eine Chance zu haben zurück zu kommen. Mit einem Motor im Nacken konnte man schon mal den Rückenwindschenkel mit 2:30 Stunden ins Auge fassen. Und so machten wir das auch, angetrieben von Günther, der etwas weiter nach Westen flog und uns zügig folgte. Schöne Aufreihungen, die teilweise etwas breit liefen und leider teilweise zerrissene Thermik schafften gute Bedingungen, aber es war ratsam nicht zu tief herunter zu fliegen, denn dann wurde es schwierig. Am Harz empfing uns eine schöne, gut sichtige Luftmasse mit bei zunehmendem Wind langen Aufreihungen. Nach 2 1/2 Stunden mit Rückenwind und östlich der Elbe bei Dessau liess dann die Vernunft wieder an den Rückweg denken, zumal die Wettermeldungen im Funk von Verschlechterung aus Westen berichteten. Also zurück gen Heimat. Auch Günther drehte kurz vor Leipzig und kämpfte sich südlich vom Harz zurück. 30 km/h Gegenwind und schlechtere Thermik machten den Flug langsam mühsam. Dazu drückte von Westen feuchte Luft herein,Sicht und Wolkenbasis sanken. Im Funk hörten wir von ersten Außenlandungen in Blomberg, Detmold und Porta, sowie Regentropfen in Oerlinghausen. Aber wir haben einer Motor. Der läuft allerdings nur, wenn der Sprit reicht. Günther musste schon im Lee des Harzes einmal auf "laut" stellen, wir bei Alsfeld/Leine. Jetzt war Sägezahn angesagt, dumm nur, wenn voraus die Basis absinkt, dann werden aus den Zähnen Zähnchen. Gegen den Wind wurde es zäh und der Motor war mehrmals gefragt. Mit blinckender Spritanzeige gelang es dann doch noch in wieder besser werdenden Wetter Anflughöhe zu erreichen, wobei Günther buchstäblich den letzten Tropfen brauchte. Taktisch sauber löste auch Robin Beste mit dem Discus 2 ohne Motor die Aufgabe. Etwas weiter nach Westen, nicht so weit nach Osten bis kurz hinter den Ith und noch in guten Bedingungen zurück nach Oerlinghausen machten auch seinen Flug schnell.

Hier die Ausbeute des Tages: Oliver Kortemeier/Gerd Welland 113,57 Punkte, Günther Robeck 110,42 Punkte und Robin Beste 86,96 Punkte. Mit 310,95 Punkten sind wir 7. und stabilisieren uns weiter im Mittelfeld auf dem 15. Gesamtplatz.

 

Gewohnt stark auch wieder unser Nachwuchs. Robin Beste, Lucas Brune und Jonas Becker werden Runden 4. und sind nun auf Platz 5 in der Gesamtwertung !
 

Der Sonntag brachte keine Verbesserung. Windig und sehr warm, bockige Thermik. Da war es angenehmer, von den schönen Flügen am Samstag bei einem großen Eis noch einmal zu schwärmen.

Urlaubszeit heisst auswärts Punkte zu sammeln. In diesem Sinne schönen Urlaub.

 

Pauli


Punktesammeln zwischen Schauern! Runde-12

Also doch wie befürchtert, alles wie gehabt. Samstag schaurig und erst gegen Abend etwas schön. Der Sonntag wieder anfangs bedeckt und mit kräftigen Schauern. Gegen Mittag gewann die Sonne langsam die Oberhand.Trotzdem niedrige Basis, frischer Wind und viele Signale hereinziehender  Schauer auf dem Regenradar lockten nicht wirklich auf den Bundesligaspielplatz. Doch der Optimismus der üblichen Verdächtigen wurde belohnt.Vorweg wie so oft Günther Robeck, Christian S. Lang und Tobias Blaum. Wie gehabt musste wieder der ausgetretene Pfad ins Münsterland genommen werden. Etwas mühsam ging es bis in die Gegend von Hamm, wo es wieder schaurig wurde. Dann wieder wie gehabt ritsch, ratsch, wobei man nicht zu weit mit dem Wind nach NO fliegen durfte. Günther flog bis zum Ith, musste aber auf dem Rückweg auf "laut" stellen. Sehr ordentliche 81,87 Punkte waren die Ausbeute. Gut in Schwung kamen auch Markus Sagewitz und Leon Siek im Oerlinghauser Arcus und belohnten sich mit 75,61 Punkten. Dritter im Bunde dann unser "Chef" Christian S. Lang, der 72,60 Punkte lieferte und noch Zeit hatte, die "Arbeit" seiner Leute mit Fotos zu dokumentieren. Also immer schön lächeln.
 

Mit dem 15. Rundenplatz und dem gefestigten 16. Gesamtplatz dürfte er zufrieden sein.

Ganz stark auch wieder unser Nachwuchs. In der U 25 Liga belegen Jonas Becker, Ben Geertz und Eric Kortemeier den 5. Rundenplatz und sind nun auf Platz 9 in der Gesamtwertung.
 

Und nächstes Wochenende ? Nach der Prognose soll es zur Abwechslung mal Samstag gut werden.

 

Pauli


Alles fast wie gehabt! Runde-11

Das kennen wir doch schon. Samstag reichlich nass und fluguntauglich. Sonntag schaut die Sonne aus auflockerndem niedrigen Stratus, der sich langsam in Cu umwandelt, interessiert auf unser Gewusel am Start. Zu der bekannten niedrigen Basis, teils guter, aber schwieriger Thermik gesellt sich der Wind aus SW. Das macht Hoffnung auf einen schnellen Hangflug an der Porta. Also ist wieder mal Taktik gefragt. Wer es schafft, einigermaßen gut weg zu kommen, muss sich zwischen Münsterland gegen den Wind oder den Sprung zur Porta entscheiden.

 weiter...


Wenn Du denkst es geht nichts mehr...! Runde-10

Alles wie gehabt, unsere alte "Freundin" feucht labile Meeresluft beehrte uns auch an diesem Wochenende wieder mit ihrem Besuch ohne eingeladen zu sein.
 

Samstag war der Teuto bis zum späten Nachmittag in tiefhängenden Wolken und Regenvorhängen oft nur zu erahnen. Also wieder nichts. Aber dann doch ein Lichtblick. Lucas Brune war wieder einmal auf Tour, startete in Magdeburg, flog bis in den südlichen Spreewald, musste allerdings auf dem Rückweg bei Wittenberg die Wuchshöhe des Maises prüfen. 77,97 Punkte waren der Lohn für seinen Einsatz.

 weiter...


Alles für die Bundesliga - so bock ! Runde-09
Originalkommentar Lukas Brune, der sich am Sonntag unter 8/8 tel zu 44,23 Punkten quälte, damit Rundenplatz 16 und gesamt den 16. Platz sicherte. Außerdem zusammen mit Ben Geertz 34. in der U 25 Liga (gesamt 26.)

Soweit das zählbare Ergebnis. Gute Motivation, gut gekämpft, wertvolle Punkte geholt. Respekt und vielen Dank.

 weiter...

Es geht wieder aufwärts! Runde-08

Am Wochenende bewahrheitete sich der alte Spruch, dass man nicht im falschen Moment an der falschen Stelle sein sollte.
 

Das galt sowohl für die Unwetter, die teils bedrohlich nah kamen, uns aber verschonten, als auch für Streckenwahl. Besonders am Samstag war viel Glück im Spiel. Die vorhergesagte trockenere Luft aus NO blieb aus, so dass es diesmal keine gute Idee war, zuerst gegen den Wind Richtung Ith zu fliegen. Die es versuchten, traten spätestens dort wieder den Rückzug an. Im Gegensatz dazu lockte die bekannte Ölspur Richtung Borkenberge mit schönen Aufreihungen. Entscheidend war der Startzeitpunkt. Zunächst war es schwierig überhaupt Anschluss zu finden. Absaufer waren an der Tagesordnung. Wer nicht nur kein Glück sondern auch noch Pech hatte, übte fleissig Windenstarts oder wie man den Turbo zündet (leider auch auf Strecke). Aber es ging auch anders. Starten, 2 m Bart ziehen und mit Rückenwind unter Aufreihungen zügig gen Westen. Leider veränderten die Linien innerhalb weniger Minuten ihr Aussehen. Es war ratsam, Umwege in Kauf zu nehmen um nicht unter rd 800 m zu kommen. In der Warmluft war es schwierig wieder Anschluss zufinden ohne viel Zeit zu verlieren.

 weiter...


Erfolgreich im Trüben gefischt! Runde-07

Alles wie gehabt. Feuchtlabile Warmluft, diesmal mit Unwetterpotenzial, verdarb uns wieder die Freude auf ein schönes BL-Wochenende.Immerhin zeigte sich am Samstag ein Wetterfenster. Trotz schlechter Sicht, unzuverlässiger Thermik und geringer Arbeitshöhe kamen 3 brauchbare Flüge zusammen. Christian Lang, mit den Ravensbergern in Bad Pyrmont auf Vereinsausflug, war meistens im Tiefflug an den Hängen entlang der Weser zwischen Schauern unterwegs. Sein Barogramm schaut aus als habe er mehrfach "touch an go" gemacht. Er konnte mit Geduld und Erfahrung aber eine Außenlandung vermeiden und erreichte immerhin 66,08 Punkte.

 

In Oerlinghausen gab es zum Glück noch 2 Unentwegte. Günther Robeck und Oliver Kortemeier nutzten ein Fenster nach Westen zum Schauerslalom in halbwegs brauchbaren Bedingungen. Mit 72,92 (Günther) und 61,22 Pkt (Oliver) rahmen sie Christian ein und sichern mit 200,22 Pkt den 13. Rundenplatz, der uns in der Gesamtwertung auf Platz 20 anhebt.

 

Das einzig erfreuliche am bedeckten Sonntag war, dass wir von den Unwettern, die sich im Süden austobten, verschont blieben.

 

Hoffentlich ist der Juni netter zu uns als der Mai. Eigentlich keine schwere Aufgabe.

 

Pauli


Wieder schwierig, langsam wird es eng! Runde-06

Warmluftadvektion, Abschirmung, mäßige Thermik, alles Zutaten, die am Samstag die Hoffnung auf schnelle Flüge dämpften.
 

Erst gegen Mittag bildeten sich unter der langsam auflösenden Abschirmung zerrupfte Cu, die den Startschuss für die ungeduldig wartenden Bundesligisten gaben. Teilweise sah es besser aus als es war. Bärte dort, wo man sie nicht vermutete, nur mäßige Steigwerte und geringe Arbeitshöhe. Unter diesen Bedingungen bundesligataugliche Geschwindigkeiten zum erreichen war nicht drin. Oft ging es nur darum oben zu bleiben. So musste Günther Robeck am Wiehen den Turbo aktivieren, zurück nach Oerli fliegen und den Flug neu starten.
 

Trotzdem war er mit 74,93 Punkten schnellster vor Felix Huttel, der von Hockenheim aus, teilweise im Tiefflug, den Odenwald besuchte und 72,24 Punkte beisteuerte. Unser Junior Jannis van Bracht legte von Oerli aus 70,64 Punkte dazu. Insgesamt reichte das nur zum 28. Rundenplatz, da im Süden und Südosten wieder Hammerwetter die Konkurrenz beglückte. Schaut euch mal die 1.000er in den Alpen an.
 

In der Gesamtertung wird es langsam ernst. Mit dem 22. Gesamtplatz nähern wir uns bedenklich den Abstiegsplätzen.

Die Junioren Jannis van Bracht und Jonas Becker flogen in der U25 Liga auf den 17. Rundenplatz und sind gesamt nun 18.

 

Das beeindruckendste am Sonntag war die der hereinziehende Kaltfront vorlaufende Gewitterlinie mit ausgeprägter Boenwalze, die sogar einen Tornadoansatz zeigte(Foto Jan Merettig). Laut Kachelmannwetter gab es davon in OWl einige kleine.

Ich traue mich schon nicht mehr auf ein starkes nächstes Wochenende zu hoffen, da die Vorhersage im Fußgängerwetterbericht schon wieder wackelig ist.

 

Pauli


Das war nix! Runde-05

Hochreichende polare Meeresluft die mit lebhaften Winden aus NW einfloss, verdarb uns das BL-Wochenende. Pfingsten kälter als letztes Weihnachten und segelfliegerisch ähnlich ertragreich. Auch unser Flugplatzfest, eigentlich fast immer mit gutem Wetter gesegnet, konnte zwischen den Schauern aus Regen und Graupel nur etwas abgespeckt und flexibel reagierend durchgeführt werden, trotzdem war die Stimmung gut.
 

Wäre Benjamin Rodax nicht von Riesa Canitz aus unterwegs gewesen, ständen wir mit leeren Händen da. Seine 76,94 Punkte bringen uns Rundenplatz 20 und einen Punkt. In der Gesamtwertung sinken wir auf den 16. Platz.
 

Leicht frustriert hoffen wir auf das nächste Wochenende.

 

Pauli


Turbulentes Wochenende! Runde-04

Seit Tagen liegen wir zwischen hohem Luftdruck über Skandinavien und einem umfangreichen Tiefdruckkomplex westlich von Frankreich und Spanien. Dabei wird mit einer lebhaften östlichen Strömung trockene Warmluft herangeführt. Für unseren Bereich bedeutete das unverändert mäßige bis gute und teilweise durch den kräftigen Wind zerrissene Thermik. 04 oder 22 - kräftigen Seiten- oder gar Rückenwind hatte man beim Start und der Landung immer (wie war das nochmal mit der Seitenwindkomponente ?). Spät auslösende Blauthermik mit der Hoffnung auf einzelne Cumuli liessen nicht echte Begeisterung aufkommen. Doch gegen Mittag lockten einige zerrupfte Wölkchen entlang des Teuto und weit im Westen die Bundesligastreiiter zum Start. Mit einem Rotax im Nacken fiel die Entscheidung deutlich leichter, mit dem Wind den nach NW abziehenden Wolken zu folgen. Das wurde belohnt. Günther und Marco Robeck, die das innerfamiliäre Duell mit der ASG 29E bzw Ventux CXT austrugen, wurden im Ossiland Richtung Lingen mit schönen Wolkenaufreihungen und guter Thermik belohnt. Sie sammelten dort 107,72 (Günther) und 104,48 Punkte. Das sah schon mal gut aus, zumal für viele andere Tapfere der Tag mit Kampf um`s obenbleiben oder Außenlandungen endete. Wer mit dem Wind abgeflogen war, hatte für die Rückkehr schwer zu arbeiten. So musste Felix Huttel, der unsere holländischen Freunde besuchte, die Telgter Schleppmaschine auf dem Heimweg bemühen.

 weiter...


Unsere Wettbewerber punkten! Runde-03

Wieder ein frustierendes Fliegerwochenende in Oerlinghausen. Zum Tanz in den Mai steuerte Petrus 8/8tel Stratus, erfrischende Temperaturen und Nieselregen bei. Die Sonne am Sonntag mit auflebendem Nordostwind, niedriger Basis und Rumpelthermik versöhnte auch nicht, denn gescheite Bundesligaflüge über heimatlichen Gefilden waren nicht drin.
 

Das wir entspannt im Windschatten Kaffeetrinken konnten, haben wir den Wettbewerbern in Klix zu verdanken. Nachdem ihnen der Freitag absolutes Hammerwetter vor allem über Polen, Slowakei und Tschechien beschert hatte, waren am Samstag vor der von Westen heranziehenden Abschirmung noch schnelle Flüge möglich, auch wenn viele es nicht mehr zurück schafften.
 

Wer dann nicht "auf laut stellen" konnte, aktualisierte seine Außenlandeerfahrung.

Neben guten Platzierungen im Wettbewerb fielen für uns auch wichtige Bundesligapunkte ab. Die Oerlis Jan Merettig, Karl Hasenpusch und Dieter Schimmel die wechselnden Besatzungen im Arcus in Klix kämpfen, lieferten 91,22 bzw 85,25 Punkte (am Sonntag) ab, ergänzt von Jens Böske, der mit der Herforder LS 8 am Sonntag 91,22 Punkte beisteuerte. Damit konnten mit dem 15. Rundenplatz wichtige Punkte eingefahren werden, die uns in der Gesamtwertung nur leicht auf den 11. Platz zurückfallen lassen. Mehr war gegen die diesmal mit Superwetter beschenkten Vereine im Süden nicht drin.

In Klix liegen nach dem 3. Wertungstag Jens Böske in der Standardklasse auf dem 1. Platz und in der Doppelsitzerklasse Jan Merettig mit Karl und Dieter auf dem 3. Platz. Sehr stark ! Allen weiter viel Erfolg.


hier die Wertungen aus Klix

Nächstes Wochenende schaut nach den Prognosen der Sommer mit 25 Grad um die Ecke. Hoffentlich bleibt es nicht nur blau.

 

Pauli 


Wieder schaurig trotzdem schön ? Na ja. Runde-02
Der vorhergesagte Kaltlufteinbruch stellte sich pünktlich zum Wochenende ein.
Am Samstag morgens 8/8tel Sc, langsam auflockernd mit neuen Ausbreitungen und aufkommenden Schauern. Optimismus war gefragt. Leider blieben viele Versuche im Ansatz stecken, da es nicht gelang, im richtigen Moment zu starten und eine fliegbare Linie zu finden. Das schafften nur Rolf Müller (51,71Punkte) und Günther Robeck( 63,81 Punkte). Damit lagen wir gut ganz gut im Rennen.

 weiter...

Schaurig schön - gelungener Bundesliga Auftakt Runde-01

Zum Auftakt bescherte uns Petrus schwierige Wetterbedingungen. Am Samstag für einige Stunden Hangwind mit auflebender Schauertätigkeit, am Sonntag nach Frontdurchzug ab Mittag Rückseitenwetter mit eingelagerten Schauern. Insgesamt war die Wetterverteilung ungerecht. Im Süden weite Bereiche unfliegbar, weiter im Norden am Sonntag Hammerwetter und wir so dazwischen.

 

Wir machten das Beste draus. Am Samstag lockten Wiehen-, Wesergebirge und Ith zum punktesammeln, man musste nur früh genug dort  sein, ehe der Wind auf West drehte.Also entweder dort starten oder mit Motor in Oerlinghausen Höhe machen und hingleiten.Am besten machten das Michael Elvermann m it Start in Oerlinghausen, der 108,36 Punkte vorlegte und Marcus Sagewitz, der in Porta startete und 89,55 Punkte machte. Günther Robeck musste auf den Windenstart warten und hatte deutlich schlechtere Bedingungen, die noch zu 78,95 Punkten reichten. Schon mal nicht schlecht, denn nur wenige Vereine konnten am Samstag punkten. Mit Spannung wurde der Sonntag erwartet. Nachdem bis Mittag noch reichlich Schauer aus niedriger Basis fielen, brachte der Nachmittag mit guten Steigwerten und Aufreihungen allerdings auch Ausbreitungen und Schauern ganz gute Bedingungen. Es war gute Taktik gefragt um schnell zu sein.

Am besten machte das Christian Lang, der sich mit 91,41 Punkten hinter Michael einreihte.

Mit 289,32 Wertungspunkten belegen wir den 7. Platz und konnten schon ein kleines Punktepolster schaffen, da nur 15 von 30 Vereinen punkten konnten.

Ein wenig neidisch müssen wir auf die Burgdorfer und Braunschweiger schauen, die in der Heide optimale Bedingungen hatten und sich unter Wolkenstrassen mit Schnittgeschwindigkeiten von deutlich über 100 km/h so richtig austoben konnten. Es sei ihnen gegönnt.

 

Richtig stark präsentierten sich unsere U 25 Junioren zum Auftakt. Mit 198,80 Punkten belegen Jannis van Bracht, Robin Beste und Jonas Becker der 2. Platz. Klasse gemacht Jungs, so kann es weiter gehen.

Die 2. Runde erwartet uns gut motiviert.

Pauli


Ausschreibung Teuto Speed-Cup 2016 veröffentlicht

Die Bundesligasaison 2016 rückt immer näher. Unsere Rennpferde scharren mit den Hufen. Der Blutdruck und die Vorfreude steigen. Die ersten fliegbaren Tage wurden für motivierte Checkflüge mit teilweise neuem Equipment genutzt. Jetzt kanns losgehen!

Heute haben wir die Ausschreibung für den Teuto Speed-Cup 2016 veröffentlicht: https://teuto-speed-cup.de.

Die Regeln haben sich im Vergleich zum letzten Jahr nicht geändert. Durch die neue U25 Bundesligawertung haben wir allerdings eine neue Konkurrenz unserer Nachwuchspiloten. Wir freuen uns auf ein spannendes Rennen.

Allen Piloten eine heiße und erfolgreiche Bundesligasaison 2016!!!