Bundesliga aktuell - 19. und letzte Runde 23. u. 24.08.2014
Geschafft – wir bleiben erstklassig  !!!
 
Oder, um einen alten Oerlinghauser Adler zu zitieren „…hĂ€dd  chust noch klapped…“ (wenn wider Erwarten die Landung  halbwegs  gelang). Die Ausgangsposition vor dem letzten Wertungstag war nicht schlecht, aber es wurde noch einmal eng.

Wieder mischte Petrus fĂŒr uns nicht die besten Karten. Der Samstag ging bei uns in feuchtlabiler  Luft in krĂ€ftigen Schauern und kurzen Gewittern fliegerisch unter.  Der Blick in den OLC am Abend ließ einen allerdings krĂ€ftig die Augen reiben. Unser direkter Abstiegskonkurrent Isernhagen mit Schnitten ĂŒber 100  km/h ganz vorne. Ein Wetterfenster in der Heide Richtung Berlin hatte dies offenbar unter Wolkenstraßen möglich gemacht. Aber noch waren wir sicher drin.

Die Vorhersage fĂŒr Sonntag ließ auch nichts Gutes ahnen. Ein Zwischenhoch sollte vor allem dem SĂŒden und SĂŒdwesten gute Bedingungen bringen. FĂŒr uns sah es durchwachsen aus. Das Wetter hielt sich an die Vorhersage.

Der Sonntag begann trĂŒb, erst gegen Mittag zeichneten sich Konturen im Gewölk vor allem Richtung MĂŒnsterland  ab. Es blieb also zunĂ€chst  Zeit die beiden „neuen“  ASG 29 von Johanna und Martin bzw. GĂŒnther  fachmĂ€nnisch zu begutachten. Schöne Flieger, die unsere Klinge fĂŒr die nĂ€chste Saison schĂ€rfen sollten.

Fliegerisch waren wir fĂŒr den Endspurt zahlenmĂ€ĂŸig schwach aufgestellt. Nur die „4 Musketiere“ Christian (85,98 Pkt), Oliver (81,39), Wolli (80,78, wegen falschem Logger nicht fĂŒr BL gewertet !) und Michael  (73,59) gingen auf der Ölspur Richtung Borkenberge auf Punktejagd.  240,95 Pkt. reichten nur zum 23. Rundenplatz und einem PĂŒnktchen, wieder einmal keine Chance gegen die im besseren Wetter fliegenden Kollegen.

Trotzdem verteidigen wir den 23. Gesamtplatz mit 4 Punkten Vorsprung vor dem Abstieg. Oh ha, dass war knapp.

Welches Fazit kann man ziehen ? Ich habe den Eindruck, dass es eine etwas seltsame Saison war. Irgendwie fehlte ein wenig das Feuer und die Begeisterung  (ich fasse mich dabei an die eigene Nase).

Im Vergleich zu anderen Mannschaften haben wir mit wenig  Aufwand  zwar die Klasse halten können, konnten aber an den Erfolg des Vorjahres  nicht anknĂŒpfen.  FĂŒr die nĂ€chste  Saison mĂŒssen wir unser Engagement  verstĂ€rken, sonst droht die Zweitklassigkeit.  Das kann und darf nicht sein.

Trotzdem wollen wir die Saison fröhlich beenden und die Sieger  im  Teuto-Speed-Cup feiern.

Infos dazu folgen.
FĂŒr diese Saison servus und tschĂŒss.

Pauli