Bundesliga aktuell – 2. Runde 26. u. 27.04.2014
Mittendrin, aber nicht dabei…,
waren wir am Wochenende in Oerlinghausen. Eine Tiefdruckrinne mit labiler und feuchter Warmluft brachte mit Starkregen, Gewittern und teilweise Hagel der Natur den nach den letzten trockenen Wochen dringend n├Âtigen Niederschlag.

Fliegerisch sa├čen wir in Oerlinghausen damit sowohl am Samstag als auch am Sonntag auf dem trockenen. Im Wolken- und Radarbild war das diagonal von NW nach SO ├╝ber uns verlaufende Wolken- und Niederschlagsfeld gut zu beobachten, aber auch, dass im Grenzbereich der feuchten zur trockeneren Luft ├Âstlich davon fliegbares Wetter herrschte.

Wieder einmal war vor allem die Heide ein echter „Hotspot“, wie die Fl├╝ge der Burgdorfer vom Samstag entlang der Luftmassengrenze mit weit ├╝ber 100 km/h zeigen. Sie holten sich locker den Rundensieg.
Dank unserer Urlauber und Wettbewerber in St├Âlln-Rhinow und Klix sind wir nicht ganz ohne Punkte geblieben. Obwohl weiter im Osten die Verh├Ąltnisse auch nicht ideal waren, ┬ágelang es Wolli Beyer n (83,57 Pkt.) von St├Âlln-Rhinow, sowie┬á Maurice Konrad/Moritz Beuth (62,56 Pkt.) im Oerlinghauser Arcus und Michael Elvermann (58,04 Pkt) mit Wettbewerbsfl├╝gen in Klix, uns den 19. Tagesplatz und in der Gesamtwertung den 21. Platz zu sichern.

Der Sonntag brachte keine Verbesserung mehr. In Klix wurde der Tag neutralisiert, weiter nordwestlich war es wieder zwischen Heide und Ostsee gut fliegbar. Da kommt ein wenig Neid auf.

Wie hei├čt es im Lied ? „…alles neu macht der Mai…“, hoffentlich auch das Segelflugwetter und dann schlagen wir zu.

Fr├Âhlichen Tanz in den Mai.

Pauli