Bundesliga aktuell 1. Runde 19. U. 20.04.2014
Schwieriger Auftakt !
Wie bereits befĂŒrchtet saßen wir zum Bundesligaauftakt wettertechnisch etwas zwischen den StĂŒhlen. SĂŒdlich einer Hochdruckzone ĂŒber Skandinavien mit trockener kontinentaler Warmluft und feuchter Kaltluft nördlich eines Tiefs ĂŒber Frankreich brachte krĂ€ftiger N/NO-Wind am Samstag eine starke Warmluftadvektion, die die ThermikansĂ€tze im Keim erstickte, alle Cu auflöste und keine BL-FlĂŒge zuließ.  Als kleines Trostpflaster konnte man sich am Hang „auf der falschen Seite“ halten.
 Moritz Beuth nutzte seine frischen Erfahrungen aus Frankreich und spĂŒrte eine schwache Welle auf, die ihn bis auf 1.600 m trug. 

Am Sonntag begann das Spiel umgekehrt. Im lebhaften NO-Wind bildeten sich am spĂ€ten Vormittag schnell wachsende aber auch ausbreitende Cu. Die krĂ€ftige Thermik erwies sich als sehr turbulent und schwer zentrierbar. So endeten die ersten Starts durchweg mit Absaufern.  Als dann auch noch die Ausbreitungen zunahmen, warfen viele die Flinte ins Korn und fuhren Richtung Osterfeuer nach Hause. Ein großer Fehler ! FĂŒr die, die Ausdauer gezeigt, nach Absaufern wieder gestartet oder zunĂ€chst erfolgreich nur ums „oben bleiben“ gekĂ€mpft hatten, wurde es noch richtig  gut. Ein dickes Kompliment den Unentwegten.

Unter Aufreihungen entlang des Teuto und nach SO ging es trotz des starken Windes unter bis auf 2000 m  ansteigender Basis flott dahin. Hubs Huttel und GĂŒnther Robeck knackten brutto mit 113,22 und 113,13 km/h (BL-Wertung 102,46 und 97,74 Pkt) souverĂ€n die 100km/h Marke, gefolgt von Marko Robeck mit 85,21 km/h (80,39 Pkt).

Da der Sonntag in weiten Teilen Deutschlands noch gute Bedingungen brachte, reichten die guten FlĂŒge der drei mit insg. 280,59 Pkt. „nur“ zum 18. Tagesplatz. Trotzdem, ein guter Anfang ist gemacht. Es wird sicher wieder eine harte und spannende Saison.

Pauli