Bundesliga aktuell - 19. und letzte Runde 23. u. 24.08.2014
Geschafft – wir bleiben erstklassig  !!!
 
Oder, um einen alten Oerlinghauser Adler zu zitieren „…hädd  chust noch klapped…“ (wenn wider Erwarten die Landung  halbwegs  gelang). Die Ausgangsposition vor dem letzten Wertungstag war nicht schlecht, aber es wurde noch einmal eng.

Wieder mischte Petrus für uns nicht die besten Karten. Der Samstag ging bei uns in feuchtlabiler  Luft in kräftigen Schauern und kurzen Gewittern fliegerisch unter.  Der Blick in den OLC am Abend ließ einen allerdings kräftig die Augen reiben. Unser direkter Abstiegskonkurrent Isernhagen mit Schnitten über 100  km/h ganz vorne. Ein Wetterfenster in der Heide Richtung Berlin hatte dies offenbar unter Wolkenstraßen möglich gemacht. Aber noch waren wir sicher drin.

Die Vorhersage für Sonntag ließ auch nichts Gutes ahnen. Ein Zwischenhoch sollte vor allem dem Süden und Südwesten gute Bedingungen bringen. Für uns sah es durchwachsen aus. Das Wetter hielt sich an die Vorhersage.

Der Sonntag begann trüb, erst gegen Mittag zeichneten sich Konturen im Gewölk vor allem Richtung Münsterland  ab. Es blieb also zunächst  Zeit die beiden „neuen“  ASG 29 von Johanna und Martin bzw. Günther  fachmännisch zu begutachten. Schöne Flieger, die unsere Klinge für die nächste Saison schärfen sollten.

Fliegerisch waren wir für den Endspurt zahlenmäßig schwach aufgestellt. Nur die „4 Musketiere“ Christian (85,98 Pkt), Oliver (81,39), Wolli (80,78, wegen falschem Logger nicht für BL gewertet !) und Michael  (73,59) gingen auf der Ölspur Richtung Borkenberge auf Punktejagd.  240,95 Pkt. reichten nur zum 23. Rundenplatz und einem Pünktchen, wieder einmal keine Chance gegen die im besseren Wetter fliegenden Kollegen.

Trotzdem verteidigen wir den 23. Gesamtplatz mit 4 Punkten Vorsprung vor dem Abstieg. Oh ha, dass war knapp.

Welches Fazit kann man ziehen ? Ich habe den Eindruck, dass es eine etwas seltsame Saison war. Irgendwie fehlte ein wenig das Feuer und die Begeisterung  (ich fasse mich dabei an die eigene Nase).

Im Vergleich zu anderen Mannschaften haben wir mit wenig  Aufwand  zwar die Klasse halten können, konnten aber an den Erfolg des Vorjahres  nicht anknüpfen.  Für die nächste  Saison müssen wir unser Engagement  verstärken, sonst droht die Zweitklassigkeit.  Das kann und darf nicht sein.

Trotzdem wollen wir die Saison fröhlich beenden und die Sieger  im  Teuto-Speed-Cup feiern.

Infos dazu folgen.
Für diese Saison servus und tschüss.

Pauli

Bundesliga aktuell R11 18. Runde 16. u.17.08.2014
„Redlining the Ridge „ nannte es Karl Striediek in den Appalachen (Neuengland, USA) aber Vollgas kann man auch bei uns am Hang geben.

Der Segelflugwetterbericht wird wegen fehlender Thermikentwicklung nur verkürzt ausgegeben…
Normalerweise  hat sich die Fliegerei damit erledigt. Aber nicht, wenn an der Südflanke eines Sturmtiefs lebhafte Südwestströmung herrscht und wie bei uns die Hänge des Weserberglandes passend im Wind stehen. Unsicher ist dann nur noch, wann der heranziehende Regen den Flugtag beendet.

Am Sonntag passte alles. Im Südwesten bescherte ein Ausläufer des Azorenhoch an der schwäbischen Albkante beste Bedingungen, die unsere Kollegen dort zu schnellen Flügen nutzten.

Bei uns sammelten sich auf den Startplätzen entlang der Rennstrecke von Wiehen-, Wesergebirge, Süntel und Ith wieder die üblichen Verdächtigen aus Boberg über Burgdorf und Celle bis Leverkusen um noch einmal richtig zu punkten.

 weiter...

Bundesliga aktuell 17. Runde 09. u.10.08.2014
Salto nullo.
Leider war am Wochenende wieder Wetterroulette angesagt und wir haben verloren.

Auf dem Weg zurück vom Feuerstein in heimatliche Gefilde zeigte sich der Himmel optisch richtig toll. Zu Wolkenstraßen aufgereihte Cumuli, tolle Sicht ließen das Fliegerherz höher schlagen. Wermutstropfen waren lediglich die niedrige Basis und der kräftige Wind. Es sah wieder einmal besser aus als es war. Das spiegeln auch die OLC Ergebnisse wieder. Zum Teil konnte mit Hangunterstützung gepunktet werden oder die Thermik ließ örtlich Wertungsflüge zu.

Lukas Brune, Robin Beste, Marlene Palette von Oerlinghausen aus, sowie  Hans-Jürgen Köhler in Nardt versuchten eine Wertung zu fliegen, doch leider endeten die Flüge vorzeitig, so dass der Schnitt auf 2 ½ Stunden gerechnet nicht für eine Wertung reichte. Gut gekämpft aber leider verloren.

Insgesamt bleibt der Schaden begrenzt. Wir sind auf Platz 22. mit Polster auf die Abstiegsplätze. Weiter geht´s mit hoher Motivation in die letzten beiden Runden.

Pauli 

Bundesliga aktuell 16. Runde 2. u.3.08.2014
Unter schwierigen Bedingungen gepunktet.
Wetter wie gehabt, Warmluftzufuhr aus Südwest, im Norden thermisch wenig aktiv, ansonsten kräftige Gewitterneigung mit Unwetterpotenzial.

Von Oerlinghausen aus war die Fliegerei am Samstag „ein Geöle“, wie es Theiss ausdrückte. Nur mit Geduld und Leidensfähigkeit  war ein halbwegs guter Bundesligaflug  möglich. Michael Elvermann erkämpfte mit seinem Flug ins Emsland 71,51 Punkte.

Die Urlauber in Franken auf dem Feuerstein rüsteten trotz angekündigter früher Gewitter auf. Zunächst war es bei graupeliger Thermik und niedriger Basis auch nicht die reine Freude. Unter kräftigen Cu, TCu und ersten drohenden CB wurden die Bedingungen laufend besser. Die Wetteroptik mahnte zur Vorsicht und es war ratsam, so zu fliegen, dass immer eine schnelle  Rückkehr zum „Stein“ möglich war.  Oliver und Eric Kortemeier erflogen im Arcus M  88,74  Pkt, Gerd Welland und Carsten Hohaus im Duo XLT 77,96 Pkt.
Leider erzwang ein gewaltiges  Gewitter, das langsam aus SW hereindrückte, eine frühe Landung um die Flieger sicher im Anhänger zu verstauen. So konnten wir  im Gegensatz zu den Bayreuther Kollegen, die die Runde gewannen, eine dem Gewitter vorlaufende Konvergenzlinie entlang Frankenwald und Oberpfälzer Wald nicht mehr für ein richtig schnelles Rennen nutzen.

Der Sonntag  dann im Norden weiter mäßig, im Süden Regen und nur kurze sonnige Abschnitte, eine Verbesserung war nicht mehr drin.

238,20 Punkte und der 9. Rundenplatz bringen uns in der Gesamtwertung auf Platz 21 und das Polster zu den Abstiegsrängen ist etwas dicker geworden.

Auf geht’s zum Schlussspurt, vielleicht einmal ohne Wetterroulette.

Pauli  

Bundesliga aktuell 15. Runde 26. u.27.07.2014
Abstiegsplätze verlassen !

Feuchtlabile Warmluft, Höhentrog, schwache Kaltfront, ein Gemenge, das den Segelflieger nicht fröhlich stimmt, herrschte am Wochenende über Deutschland und führte zu unterschiedlichsten Bedingungen.

Wer Glück hatte, konnte vor Überentwicklungen und Schauern gute Thermik und Konvergenzlinien zu einem schnellen Flug nutzten, andere hatten in feuchter Warmluft zu kämpfen. Letzteres traf für Oerlinghausen zu, von dort aus mühten sich Marco Robeck (66,05) und Rolf Müller (63,14) zu Bundesligapunkten.  Am letzten Tag des Fliegerlagers in Bayreuth hatte Lukas Brune den richtigen Riecher, dass  vor den angekündigten Gewittern und ersten Überentwicklungen noch etwas ging.

Zusammen mit den einheimischen Piloten, die die 15. Runde gewannen, nutzte er eine Konvergenzlinie für schnelle 2 ½ Stunden, die 102,65 Punkte brachten und den Grundstein für den 10. Rundenplatz legten. Die Statistik des Fluges (u.a. ein Schenkel von113 km mit 137 km/h) zeigt wie rasant es auf einer Linie knapp südlich Bayreuth zuging . Respekt und Glückwunsch für die starke Leistung.

In der Gesamtwertung sind wir nun 23. und  nicht mehr auf einem Abstiegsplatz. Die Chancen zum Klassenerhalt haben sich damit deutlich verbessert, gute Motivation für die letzten Runden.

Herzliche Glückwünsche an Wolli Beyer (2. Clubklasse) und Jan Merettig und Felix Huttel (8.) beim Quali-Wettbewerb in Brandenburg.
 
Pauli  

Bundesliga aktuell 14. Runde 19. u.20.07.2014
Ein heißes Wochenende !
 
Am dritten Juliwochenende zeigte der Hochsommer richtig seine Muskeln mit Temperaturen von weit über 30 Grad im Zustrom heißer Afrikaluft. Warmluftadvektion dämpft allgemein die Thermik, doch in trockener Heißluft und bei uneingeschränkter Sonneneinstrahlung kann sich richtig gute Thermik mit hohen Basishöhen bilden. So war es vor allem am Samstag.

 weiter...

Bundesliga aktuell 13. Runde 12. u.13.07.2014
Da geht noch was..!

Wie sollte es anders sein, die Wettervorhersagen waren zum Wochenende wieder nicht toll. Zum Glück hielt sich das Wetter am Samstag nicht daran. Strahlender Sonnenschein lockte zum Flugplatz, lediglich die von Norden über den Teuto lugende Abschirmung bereitete etwas Sorge.

 weiter...

Bundesliga aktuell 12. Runde 05. u.06.07.2014
Am Hang gepunktet !

Nach einem frustrierenden Samstag (außer Spesen nichts gewesen – Zitat Tobias), lockte die Segelflugwetter-Vorhersage auch am Sonntag nicht gerade zum Flugplatz.

 weiter...

Bundesliga aktuell 11. Runde 28. u.29.06.2014
It´s not raining,  it´s liquid sunshine.  Diese  karibische Weisheit kann nur schwer über das wieder sehr durchwachsene, streckenuntaugliche Wetter hinwegtrösten.

Der wetterbedingte Salto nullo bringt uns auf den 26. Gesamtplatz und damit tiefer in den Abstiegssumpf. Das war es auch schon. Was soll´s, nächstes Wochenende werden die Karten neu gemischt.     

Pauli  

Bundesliga aktuell 10. Runde 21.06. u.22.06.2014
Das Wetter machte Pause, Geduld wird belohnt.

Was gute Segelflugbedingungen angeht, lautete eine Vorhersage schon im Laufe der Woche für unsere Region: „…das Wetter macht Pause…“. So kam es dann auch. Unterkühltes und bewässertes „Longest day flying“ am Samstag. Nach blauem Himmel am Sonntagmorgen bildeten sich in der labilen und feuchten Luft schnell wieder Überentwicklungen und Schauer, auch der Wind legte sich nicht auf die faule Haut. Nur wenige Unentwegte hatten starteten um einen Bl-Wertungsflug zu schaffen, soffen aber bald wieder ab und gaben auf.

Nicht so unser Spezialist für hoffnungsloses Wetter, Rolf Müller. Nach Fehlversuchen blieb er geduldig und so gelang ihm am Nachmittag doch noch ein Flug von gut 1 ½ Stunden, der 46,92 Wertungspunkte und den 27. Rundenplatz brachte sowie einen Punkt rettete. Damit sind wir in der Gesamtwertung 24. Danke für den kämpferischen Einsatz.

Der Süden konnte mal wieder in ordentlichen Bedingungen punkten. Unser Ziel bleibt der Klassenerhalt, dass kann aber nur gelingen, wenn das Wetter keine weiteren Pausen mehr einlegt.
 
Pauli

Bundesliga aktuell 9. Runde 14.06. u.15.06.2014
Langsam wird es eng.

Kaltluft aus Norden, die unter Hochdruckeinfluss gerät, lässt auf gute Bedingungen hoffen, leider gibt es in unserer Region dabei einen kleinen Haken. Wenn, wie am letzten Wochenende die Luft auf direktem Wege von der Nordsee zu uns kommt, bringt sie jede Menge Feuchtigkeit mit. So konnte man den Samstag unter 7-8/8tel Sc völlig vergessen.

 weiter...

Bundesliga aktuell 8. Runde 7. u. 8.06.2014
Heiße Pfingsten…,

dass  galt leider nur für die hochsommerlichen Temperaturen in heißer Mittelmeerluft. Unsere BL-Ambitionen schmolzen bei geringer bis mäßiger Blauthermik dahin wie ein Eis in Kinderhand.

Dabei hatte es zunächst gut angefangen. Eine Kaltfront brachte Donnerstag ordentlich Niederschlag und das osteuropäische Hoch ließ den Luftdruck wieder steigen. Leider entwickelte sich im Zusammenspiel mit einem Tief über den britischen Insel bei kräftiger Südströmung eine starke Zufuhr heißer Sahara- und Mittelmeerluft. Wer am Freitag unter letzten Cu nach N und NO flog, erreichte mit jedem Kilometer bessere Bedingungen. Unter Wolkenstraßen ging es flott dahin, ideales BL-Wetter. Der Genuss wurde dann beim Rückflug nach Oerlinghausen in die Warmluft und absterbende Thermik etwas getrübt, trotzdem ein Supertag.

 weiter...

Bundesliga aktuell 7. Runde 31.05. u.01.06.2014
Supersamstag !

Wer sich durch diesen Werbespruch als Segelflieger in den Supermarkt locken ließ, verpasste die fliegerischen Schnäppchen.

Schon der Brückentag am Freitag lockte viele auf den Flugplatz. Sie wurden mit guten Bedingungen wieder einmal nach Norden und Nordosten belohnt. Lingen – Lüneburg – Witzenhausen, das waren die Wendepunkte, die sich anboten. Bei homogenen Bedingungen waren Flüge von mehr als 800 km (Günther Robeck) drin.

 weiter...

Bundesliga aktuell 6. Runde 24. u. 25.05.2014
Vor der Front und nach der Front.
Am Samstag schlich sich von Süden eine schwache Kaltfront in unseren Bereich und erreichte mit teils kräftigem Regen am frühen Nachmittag unseren Bereich. Schöne Entwicklungen davor hielten jedoch nicht das, was die sie optisch versprachen. Es reichte nur für mäßig schnelle Flüge, aber immerhin, der Grundstein für eine Wertung wurde gelegt.

Die optimistische Wettervorhersage für Sonntag ließ Großes erwarten. Wir wurden nicht enttäuscht. In der frischen kühleren Luft erstrahlte der Sonntagmorgen. Die besten Bedingungen waren nord- und nordöstlich zu erwarten. Die Runde um Hannover, ob rechts oder linksherum wurde von den meisten bevorzugt. Die Wahl war gut, mittlere Steigwerte von mehr als 2 m und ordentliche Basishöhen machten das Rennen schnell. So waren Strecken zwischen 500 und 700 km locker drin.

Nicht ganz so gut hatten es die Wettbewerber in Jena, dort ließ zunehmende Warmluftadvektion und Abschirmung die meisten Flüge aus dem Acker enden. Trotzdem war Dirk Wacker-Künsebeck von dort aus mit 98,69 Punkten schnellster FG Pilot, nur 0,06 Punkte vor unserem Jüngsten Lucas Brune (98,63), der von Oerlinghausen aus wieder ganz stark unterwegs war und auch die 500 km Marke knackte. Dritter im Bunde mit 95,85 Pkt Jens Böske. Die drei erflogen den 10. Rundenplatz und hievten uns damit wieder auf einen Nichtabstiegsplatz.
   
Es geht aufwärts. Allen unseren Teilnehmern auf den laufenden und beginnenden Wettbewerben viel Erfolg und auch unseren Schwedenurlaubern weiter viel Spaß.

Pauli  

Bundesliga aktuell - 5. Runde 18. u.19.05.2014
Schön war´s  doch…, irgendwie..:-).

So wie Tobias Blaum auf facebook die Fliegerei konnte man das Wochenende sehen. Ob als BVB-Fan nach Torklau und Pokalniederlage in Berlin, HSV-Fan nach Katastrophensaison und Duselrelegation und hoffentlich heute Abend auch als DSC-Fan auf der Alm.

Fliegerisch war es am Wochenende zwischen dem alternden Unwettertief im Osten und einem Sonnenhoch im Westen wieder einmal ein Platz zwischen den Stühlen. Während im Süden wieder einmal richtig gute Bedingungen herrschten, musste für uns die altbekannte Ölspur in`s Münsterland herhalten um für die Bundesliga zu punkten. Zeitweise niedrige Basis, mäßige Steigwerte und Außenlanderisiko führten dazu, dass sowohl  Samstag als auch Sonntag nur Geschwindigkeiten von 70 – 80 km/h drin waren. Leider reichten insgesamt 223,14 Mannschaftspunkte, die Christian S. Lang (77,31), Michael Elvermann (74,43) und Jan Merettig (71,43) erflogen nur zum 23. Rundenplatz mit einem Pünktchen. Damit rutschen wir auf den 25. Gesamtplatz, also in die Abstiegszone. Aber wenigstens konnte geflogen werden, was auf jeden Fall schön war (s.o).

Die Saison ist noch jung, wir haben noch alle Chancen uns wieder nach oben zu bringen.

Pauli

Bundesliga aktuell - 4. Runde 10. u.11.05.2014
Entscheidung am Hang.

Die 4. BL Runde wurde wetterbedingt im wesentlichen zu einem Hangflugwettbewerb. Wiehen-, Wesergebirge, Ith sowie die Ostkante des Oberrheingrabens  standen passend im Wind.

„Es regnet, lass uns aufbauen und Bundesliga fliegen…“ (Tobias Blaum), …“und dann im Regen abbauen..“ (Christian Lang). Mit diesen facebook- Einträgen ist eigentlich das BL-Wochenende, insbesondere der Samstag,  beschrieben.

 weiter...

Bundesliga aktuell - 3. Runde 03. u. 04.05.2014
Schwierige Bedingungen gut gemeistert, trotzdem durchgereicht.
Das hörte sich in der Wettervorhersage für das Wochenende gut an: Von Norden einfließende Kaltluft gelangt unter Hochdruckeinfluss, beste Voraussetzungen für gutes Segelflugwetter.
So begann auch der Samstag. Früh bildeten sich über dem Teuto am stahlblauen Himmel erste Kumulanten – und verschwanden auch genauso schnell wieder. Wer früh startete, konnte ringsherum in einiger Entfernung gute Wolkenentwicklung sehen, wobei weiter im Süden noch Reste der feuchten Luft erkennbar waren. Also auf nach N oder NW gegen den Wind. Nach 40 km durch´s Blaue schöne Cu´s ab Melle. Leider zeigte sich ganz schnell, dass die aus NW einfließende Kaltluft auch einige Feuchtepakete dabei hatte. Ab Achmer verbauten Ausbreitungen den weiteren Weg Richtung Lingen, auch nach Norden und Osten zog es immer mehr zu. Entscheidungen, die über den Erfolg des Tages entschieden waren zu treffen. Die Risikobereitschaft derjenigen, die sich unter 7/8teln nach Osten bis zur Weser durchkämpften, wurde mit sehr guten Bedingungen in der Heide und östlich Hannover belohnt.
Alles richtig machte Felix Huttel, der mit seinem 650er Dreieck rund um Hannover mit 117,84 km/h richtig schnell unterwegs war und damit 106,64 BL-Punkte erflog. Mit ähnlicher Streckenwahl steuerten Christian S. Lang 98,50 und Jan Merettig 96,70 Punkte bei. 301,84 Mannschaftspunkte ließen auf eine gute Platzierung hoffen.

 weiter...

Bundesliga aktuell – 2. Runde 26. u. 27.04.2014
Mittendrin, aber nicht dabei…,
waren wir am Wochenende in Oerlinghausen. Eine Tiefdruckrinne mit labiler und feuchter Warmluft brachte mit Starkregen, Gewittern und teilweise Hagel der Natur den nach den letzten trockenen Wochen dringend nötigen Niederschlag.

Fliegerisch saßen wir in Oerlinghausen damit sowohl am Samstag als auch am Sonntag auf dem trockenen. Im Wolken- und Radarbild war das diagonal von NW nach SO über uns verlaufende Wolken- und Niederschlagsfeld gut zu beobachten, aber auch, dass im Grenzbereich der feuchten zur trockeneren Luft östlich davon fliegbares Wetter herrschte.

Wieder einmal war vor allem die Heide ein echter „Hotspot“, wie die Flüge der Burgdorfer vom Samstag entlang der Luftmassengrenze mit weit über 100 km/h zeigen. Sie holten sich locker den Rundensieg.
Dank unserer Urlauber und Wettbewerber in Stölln-Rhinow und Klix sind wir nicht ganz ohne Punkte geblieben. Obwohl weiter im Osten die Verhältnisse auch nicht ideal waren,  gelang es Wolli Beyer n (83,57 Pkt.) von Stölln-Rhinow, sowie  Maurice Konrad/Moritz Beuth (62,56 Pkt.) im Oerlinghauser Arcus und Michael Elvermann (58,04 Pkt) mit Wettbewerbsflügen in Klix, uns den 19. Tagesplatz und in der Gesamtwertung den 21. Platz zu sichern.

Der Sonntag brachte keine Verbesserung mehr. In Klix wurde der Tag neutralisiert, weiter nordwestlich war es wieder zwischen Heide und Ostsee gut fliegbar. Da kommt ein wenig Neid auf.

Wie heißt es im Lied ? „…alles neu macht der Mai…“, hoffentlich auch das Segelflugwetter und dann schlagen wir zu.

Fröhlichen Tanz in den Mai.

Pauli

Bundesliga aktuell 1. Runde 19. U. 20.04.2014
Schwieriger Auftakt !
Wie bereits befürchtet saßen wir zum Bundesligaauftakt wettertechnisch etwas zwischen den Stühlen. Südlich einer Hochdruckzone über Skandinavien mit trockener kontinentaler Warmluft und feuchter Kaltluft nördlich eines Tiefs über Frankreich brachte kräftiger N/NO-Wind am Samstag eine starke Warmluftadvektion, die die Thermikansätze im Keim erstickte, alle Cu auflöste und keine BL-Flüge zuließ.  Als kleines Trostpflaster konnte man sich am Hang „auf der falschen Seite“ halten.
 Moritz Beuth nutzte seine frischen Erfahrungen aus Frankreich und spürte eine schwache Welle auf, die ihn bis auf 1.600 m trug. 

Am Sonntag begann das Spiel umgekehrt. Im lebhaften NO-Wind bildeten sich am späten Vormittag schnell wachsende aber auch ausbreitende Cu. Die kräftige Thermik erwies sich als sehr turbulent und schwer zentrierbar. So endeten die ersten Starts durchweg mit Absaufern.  Als dann auch noch die Ausbreitungen zunahmen, warfen viele die Flinte ins Korn und fuhren Richtung Osterfeuer nach Hause. Ein großer Fehler ! Für die, die Ausdauer gezeigt, nach Absaufern wieder gestartet oder zunächst erfolgreich nur ums „oben bleiben“ gekämpft hatten, wurde es noch richtig  gut. Ein dickes Kompliment den Unentwegten.

Unter Aufreihungen entlang des Teuto und nach SO ging es trotz des starken Windes unter bis auf 2000 m  ansteigender Basis flott dahin. Hubs Huttel und Günther Robeck knackten brutto mit 113,22 und 113,13 km/h (BL-Wertung 102,46 und 97,74 Pkt) souverän die 100km/h Marke, gefolgt von Marko Robeck mit 85,21 km/h (80,39 Pkt).

Da der Sonntag in weiten Teilen Deutschlands noch gute Bedingungen brachte, reichten die guten Flüge der drei mit insg. 280,59 Pkt. „nur“ zum 18. Tagesplatz. Trotzdem, ein guter Anfang ist gemacht. Es wird sicher wieder eine harte und spannende Saison.

Pauli   

Bundesliga aktuell - auf geht´s zur ersten Runde !
Viele Bäume tragen schon volles Laub, die ersten Blüten sind schon verblüht, die Vögel brüten und der erste Spargel hat schon gemundet. Anders als im letzten Jahr, als allen noch der lange, kalte Winter in den Knochen steckte, erleben wir dieses Jahr ohne richtigen Winter ein ungewöhnlich warmes Frühjahr.
Fliegerisch konnten wir zwar früh in die Saison starten, aber so richtig knackige Wetterlagen mit frischer Kaltluft unter Hochdruckeinfluss und starker Thermik mit hoher Wolkenbasis haben sich noch nicht eingestellt. Manchmal erinnerten die Wetterlagen mit mickriger Blauthermik in Mittelmeerwarmluft schon wieder an den Herbst.  Wetterlagen, die wir zum Auftakt der Bundesligasaison am Osterwochenende nicht haben möchten, die aber nach dem heutigen Stand der Vorhersage nicht auszuschließen sind. Mal sehen, wie der Kampf über Ostern zwischen dem Schönwetterhoch über Skandinavien und dem Warmlufttief über Frankreich ausgeht. Hoffentlich sitzen wir nicht zwischen den Stühlen.

Schaut man in den OLC zeigt sich, dass die Saisonvorbereitung nicht optimal war. Es waren erst wenige Flüge über 300 km möglich, oft hieß es wie bei Christian am Samstag „…da hat wohl einer den Hahn abgedreht…“, auch wenn dann keine Außenlandung wie bei ihm in der Gegen von Minden folgte, sondern nur der Absaufer in Oerlinghausen.

Sehen wir´s mal positiv, auf eine missglückte Generalprobe folgt eine glanzvolle Premiere. Darauf hoffen wir am Wochenende. Zum Auftakt wollen wir schon mal viele Ostereier, sprich Punkte, in unserem Ergebniskorb sammeln um die Grundlage für eine erfolgreiche Saison zu schaffen.
Der achte Platz des letzten Jahres ist Ansporn und Verpflichtung wieder richtig Gas zu geben. Das gilt natürlich auch für unseren Teuto-Speed-Cup. Jeder Flug zählt !
 Viele schöne, weite, schnelle aber vor allem sichere Flüge.
Pauli (sitzt vorm Computer schon in TSC –T-Shirt und Jacke)