Bundesliga aktuell 16. Runde (03. und 04.08.2013)
Ein schneller Sonntag !!!
Nachdem am Samstag die Kaltfront ihrem Namen wenig Ehre machte und sich auch nicht zu richtiger Wetterwirsamkeit  entschließen konnte, was den Segelflugbedingungen nicht gut tat, waren die Aussichten fĂŒr Sonntag sehr ordentlich.

Die Hoffnungen auf einen guten Streckenflugtag wurden allerdings zunĂ€chst durch eine krĂ€ftige Abschirmung  getrĂŒbt, die den Flugplatz immer wieder beschattete, wĂ€hrend  sich rundherum schon gute Quellungen bildeten. Und dann auch noch von 22 auf 04 umbauen, da sich der Wind entschloss, dauerhaft aus NW bis N zu wehen.

Die Entscheidung unter der Abschirmung, die von SO immer stĂ€rker wurde, zu starten, erwies sich als richtig. Trotz niedriger  Ausklinkhöhe konnte man die Fetzen ĂŒber Stukenbrock  erreichen, die recht gutes Anfangssteigen brachten.

Auf nach NW Richtung Lingen in die Sonne war die einhellige Entscheidung. Und auf ging die wilde Jagd. Anfangs war es manchmal schwierig unter den schönen Cu den besten Aufwind zu finden, aber spÀtestens ab Lingen nach Osten Richtung  Egestorf in der Heide ging die Post richtig  ab. Starke BÀrte, Aufreihungen und ansteigende Basis, Segelfliegerherz was willst du mehr.
Ab der Weser nach Osten zeigte die Heide Überentwicklungen mit Schauern hinter der abziehenden Front. Wer frĂŒh genug dort war, konnte mit Höchstgeschwindigkeit unter den schwarzen Wolken entlang  jagen und etwas fĂŒr die Geschwindigkeit  tun.

Aufgrund der geĂ€nderten Bedingungen trennten sich die Wege. Alternativ war zu entscheiden, ob es sinnvoll war, bei Verden umzudrehen und nochmal die schnelle Strecke Richtung Lingen abzufliegen oder hinein in die Überentwicklung und dann entlang der Weser Richtung Heimat. Schlecht waren beide Alternativen nicht. Nachdem viele noch einen Abstecher Richtung  SO machten, kamen alle nach schnellen und weiten FlĂŒgen mit klasse Ergebnissen nach Oerlinghausen zurĂŒck.  

Sechs Piloten erzielten mehr als 100 Wertungskm/h ! (Wolli Beyer 110,97, GĂŒnter Robeck 109,30, Hubertus Huttel 108,13, Oliver Kortemeier 106,30, Gerd Welland 106,02 und Andreas Thiessen 103,05).Die beste Mannschaftsleistung der Saison.

328,40 Wertungspunkte fĂŒr die drei Schnellsten ergaben Rang 3 in der Rundenwertung, in der Gesamtwertung haben wir uns auf den 5. Platz verbessert.
So kann es weitergehen.

Pauli