Bundesliga aktuell – 12. Runde (06. u. 07.07.2013)
Endlich Sommer, strahlend blauer Himmel, nur gelegentlich ein kleines Woelkchen, schwacher Wind und warme Temperaturen. Bei diesen Wetterbedingungen muss man wieder Bekannten und Arbeitskollegen erklaeren, dass dieses Wetter doch kein supertolles Segelflugwetter ist, was einem oft den Spruch einbringt "ihr seid auch nie zufrieden..". Zufrieden konnten an diesem Wochenende hauptsaechlich unsere schwaebischen Freunde sein, die in thermisch aktiver Hochdruckrandlage richtig hinlangten. Bei uns war es auch nicht schlecht, aber graupelige Thermik und niedrige Arbeitshöhen unter oft vielversprechend aussehenden Wolken am Samstag daempften die Kilometerleistungen und die Schnittgeschwindigkeiten doch sehr. Angesagt waren wieder typische BL-Fluege Jo-Jom?¤ÃŸig nach Westen und Suedosten. Nur Christian S. Lang und Jens-Thorgen Wedemeyer flogen rund um das Eurograb Flugplatz Kassel-Calden ins Sauerland, wo die mutige Reise dann allerdings auf dem Flugplatz Radevormwald endete. Lohn der Muehe waren 85,23 und 81,52 Wertungskm/h, ergaenzt durch Guenter Robeck´s 73,88, zusammen 240,63 km/h, was allerdings nur zu Rundenplatz 23 und einem Puenktchen reichte. In der Gesamtwertung sind wir nun auf Platz 6. Am Sonntag blieb es ziemlich blau, die Thermik war annehmbar, reichte aber nur bis gut 1.000 m, aber u.a. die schwierige Aussenlandesituation aufgrund hohen Bewuchses auf den Feldern daempfte die Ueberlandflugambitionen. Zum genießen waren aber die gute Sicht und die schoenen Farben im hellen Sommerlicht. Cabriozeit, nicht nur auf den Strassen, sondern auch am Himmel mit der Oerlinghauser und der Herforder Ka 8 ohne Hauben (zu bewundern auf facebook). Wie auch immer, fliegen ist und bleibt Genuss pur. Pauli