Ohne Titel
....meinte Michael Elvermann (S 1), als wir gestern Abend im Daix zusammen saßen.
Dem kann ich nur zustimmen. Das schöne Herbstwetter bescherte uns Flüge „für´s Herz“. Schon Samstag war es ein Erlebnis, mit dem Mose über die sich lichtenden Nebelschwaden und später „on top“ in strahlender Sonne über und zwischen blütenweißen cu´s zu fliegen. Segelfliegerisch musste man Samstag noch auf die häufigen kleinen Schauer achten, die aber auch wunderschöne Regenbogen an den Himmel zauberten.
Sonntag gab es dann Genuss pur. Michael und ich flogen nach NW, der vorhergesagten Abschirmung entgegen, die dann auch bald sichtbar wurde, aber auf einer Linie Lingen -Bremen – Nordheide stehen blieb. An den Dammer Bergen bogen wir nach NO ab und konnten unter schönen Wolkenaufreihungen bis in die Heide östlich Verden und wieder zurück zum Dümmer und zurück nach Oerlinghausen fliegen. Unterwegs trafen wir auf die Grevener, die im Pulk unterwegs waren. Hub´s, der erst spät gestartet war, zeigte uns, was in seinem neuen Flieger steckt. Es war einfach schön, völlig stressfrei Fläche an Fläche die tolle Sicht zu geniessen. Leider hatte niemand einen Fotoapparat dabei.
Für einige Nachwuchspiloten wurde es aber auch ernst.
Sören Homburg von den Herfordern hatte sich Warburg als Ziel für seinen 50 km – Flug gesetzt und die Strecke natürlich locker geschafft. Dort setzt man bei der Landung übrigens in Hessen auf und rollt über die Landesgrenze nach Nordrhein-Westfalen.
Herzlichen Glückwunsch dazu, ebenso wie an Hendrik Fröhlich von den Salzuflern, der seinen ersten Alleinflug absolvierte.
Dies Wochenende hat für manche Wetterenttäuschung der Saison etwas entschädigt, meint
Pauli