Bundesliga aktuell Runde 16 (6. + 7.8.11)
Es bleibt mühsam…
Die Hoffnungen, an verschiedenen Urlaubsorten für die Bundesliga punkten zu können, haben sich bisher im regnerischen Frühherbstwetter verflüchtigt.
In Oerlinghausen ermöglichte eine Kaltfrontrückseite ab mittags bei kräftigem Wind endlich wieder Bundesligaflüge. Allerdings war es schwierig, bei zerrissener Thermik und Wind von mehr als 30 km/h, größere Strecken schnell zu fliegen. Der Wind stand etwas „spitz“ auf den Teuto, so dass er mehr als Auslöser für Thermik statt als Hangwindspender diente. Günter Robeck erreichte entlang des Teuto mit einigen Tiefflugeinlagen nur einen Schnitt von 62,18 km/h.
Auch meine Taktik, mal wieder gegen den Wind und dann mit Rückenwind etwas zu versuchen, langte nur für mäßige 58,68 km/h.
Schnellster war Michael Elvermann, der sofort mit ‚Rückenwind zum Wiehengebirge flog und dort den Hangwind von Wesergebirge, Süntel und Ith zu einem schnellen Flug mit 97,34 km/h nutzte. Ein kräftiger und hochreichender „Bart“ zum Schluss reichte dann auch für die motorlose Heimkehr.
Die Summe dieser FlĂĽge von 218,2 km/h ergab den 13 Tagesplatz. Insgesamt bleiben wir 27. bei etwas verringertem RĂĽckstand auf den Nichtabstiegsplatz.
Wie gesagt, es bleibt mühsam, aber wir können den Klassenerhalt noch schaffen.
Pauli