Bundesliga aktuell Runde 6 (28. / 29.05.2011)
Langsam wirdÂŽs eng!
Wieder bescherten uns die Wetterbedingungen ein enttĂ€uschendes Bundesliga-Wochenende. Lediglich am Samstag waren vor der langsam aus NW hereindriftenden Front kurze StreckenflĂŒge möglich. Der krĂ€ftige Wind aus SW (in Spitzen bis 40 km/h) war hinderlich und erforderte taktische Entscheidungen.
Am Teuto entlang mit UnterstĂŒtzung von etwas unzuverlĂ€ssigem Hangwind und als Thermikauslöser oder gegen den Wind Richtung Hamm war die Frage. In jedem Fall war anfangs Geduld gefragt. Schleichfahrt am Hang, den GĂŒnther in seiner ASW 22 im Tiefflug kennenlernte, oder Kurbelei am Platz im RĂŒckwĂ€rtsgang.
Dann wurde es langsam besser. Es bildeten sich Aufreihungen aus, unter denen man langsam aber sicher bis in die Gegend um Hamm fliegen konnte. Der Weg zurĂŒck mit RĂŒckenwind war ein Genuß. Also das ganze dann noch mal. Apropos RĂŒckenwind: Oliver lies sich bis hinter das Wiehengebirge nach Espelkamp wehen, mußte dann aber unter der hereindrĂŒckenden Abschirmung fĂŒr den RĂŒckweg den Turbohebel auf „laut“ stellen. In der Endabrechnung zeigte sich, daß die Variante entlang des Teuto etwas langsamer war.
Auch unsere Teilnehmer an den „Deutschen“ in Zwickau hatten in den letzten Tagen zu kĂ€mpfen. Andreas Hillebrand war Samstag mit 87,56 km/h flott unterwegs. Mit Gerd Wellands 80,02 km/h und GĂŒnther Robecks 78,92 km/h in Oerlinghausen wurden 246,50 km/h fĂŒr die BL-Runde und damit leider nur der 24. Platz erreicht.
In der Gesamtwertung sind wir auf den 28. Platz und damit tief in die Abstiegszone abgerutscht.
Auch Christian und Andreas kĂ€mpfen in Zwickau tapfer. Von leichten RĂŒckschlĂ€gen in den letzten Tagen hat sich Andreas am besten erholt, der in der Standardklasse den 6. Platz belegt, Christian ist in der Clubklasse 18.
Ab Donnerstag beginnen in Oerlinghausen StreckenfuglehrgĂ€nge der „Herforder“ und der Segelflugschule. Wenn das Wetter mitspielt, sollten wir uns in der BL wieder nach oben orientieren können.
Pauli